Sie sind hier: Unser Ortsverein / Gemeinschaften / Motorradstaffel

Spenden Sie Blut..

... beim Roten Kreuz!

siehe unten.

Ansprechpartner

Herr
Hans-Jürgen Scholle

hans-juergen_scholle(at)web.de

Weiskircher Str. 27
63110 Rodgau

Unsere Motorradstaffel

Foto:K.Werner/DRK-Rodgau

Die Motorradstaffel ist ein fester Bestandteil unserer Bereitschaft. Sie ergänzt den Sanitätsdienst bei größeren Einsätzen. Die Einsatzmöglichkeit von Motorrad-Sanitätern liegt immer dann vor wenn es sich um großflächige Veranstaltungen handelt bei denen gut befahrbare Wege vorhanden sind. Im Vergleich zu Fußstreifen oder festen Sanitätsposten können wir das Einsatzgebiet mit unseren Motorrädern wesentlich effektiver überwachen und betreuen.
Ideal sind die Motorrad-Sanitäter für Rallye, Autokorso, Rad-Straßenrennen, Radwanderungen, Marathon-Lauf, Triathlon, (Festumzüge außer Fasching) und größere Festveranstaltungen.
Gerne angenommen werden die Motorrad-Sanitäter bei Motorrad-Events vom Tag der offenen Tür bis Motorrad-Gottesdiensten.

Vorteile des Motorrads im Einsatz
Das Motorrad ist wegen seiner geringen Breite und seiner Wendigkeit gegenüber einem Rettungswagen oft im Vorteil, wenn es um eine schnelle Erstversorgung, im Stau, auf Waldwegen, oder in engen Gassen geht. 

Anforderungen

Unsere Helfer auf zwei Rädern haben eine Sanitätsausbildung absolviert und trainieren regelmäßig die Erstversorgung von Patienten sowie den Umgang mit ihrer Ausrüstung. Auf die Aus- und Fortbildung legen wir besonderen Wert, denn unsere Motorräder treffen häufig als erste beim Patienten ein. Dann übernehmen sie die Versorgung  - gebebenenfalls bis der Rettungsdienst vor Ort.

Anwärter für unsere Motorradstaffel müssen die Verkehrsregeln und ihr Fahrzeug beherrschen. Das weisen sie regelmäßig nach. 

Ausrüstung

Foto: Einsatzmotorräder
Foto: K.Werner/DRK-Rodgau

Alle erforderlichen Materialien und Geräte die eine Grundversorgung (Basis- Maßnahmen)   Verletzter oder akut erkrankter Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes oder Notarztes gewährleisten. Optional sind die Motorräder mit Sprechfunkgeräten ausgestattet.

Deutliche DRK-Aufschriften auf dem Rücken der Jacken sowie auf den Motorrädern machen deutlich: Wir können und wollen helfen.

zum Seitenanfang